http://www.mg-rover-teile.de

Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10
21
Technik / Re: Zaehes Schalten
« Letzter Beitrag von Streety am Gestern um 08:32:26 »
Bevor was falsch verstanden wird:
MATHY "M" nicht im Schalt- oder Lenkgetriebe!!!!!  Das setze ich nur im Motor ein!!!!!!

Wer günstig einen tollen Schalteffekt mit Schutz im Getriebe haben will, der kann
LiquiMoly 1040:
https://shop.liqui-moly.de/getriebeoil-additiv-1.html
bedenkenlos und erfolgreich einsetzen ;)

Das ich das 1040 ins Servoöl beigefügt habe, konnte ich bisher noch nix Negatives berichten  :)

Wer jedoch etwas mehr fürs Getriebe ausgeben will, dem kann ich wirklich diese Produkte warm ans Herz legen :
https://www.mathy.de/shop/de/getriebe/

Nein, ich bin kein Angestellter von diesem Laden  :D
Aber ich finde die Qualitätsprodukte super genial  8)

Und in jedem unserer Motoren, sollte unabhängig egal welches Öl man einsetzt, dieses Ihm gönnen :
https://www.mathy.de/shop/de/motor/mathy-m-motoroel-additiv.html

Aber wenn es ums Schmieren geht, hat jeder seine eigene "Religion"  :laughing7: Kann man heute überhaupt noch schlecht Schmieren  :evilgrin:

In diesem Sinne..... Euch allen ein gesundes und Schadenfreies Schmieren  :cheers:

22
Technik / Re: Zaehes Schalten
« Letzter Beitrag von Kurzer am Gestern um 06:33:20 »
Es hilft aber ungemein, wenn du das vor dem Ölwechsel reinschüttest, 500km fährst und dann wechselst. Mathy löst und bindet den ganzen Schlamm und hält diesen in der Schwebe.
Dann dem frischen Öl zugeben und es ist ein völlig neues Schalten.

Kann den Zusatz von Mathy nur empfehlen, benutze den selber seit Jahren in all meinen Autos. Minimiert sogar stärkere Laufgeräusche und hatte sogar trägen Synchronringen wieder auf die Sprünge geholfen.

23
Technik / Re: [?] Rover 618 startet nicht mehr
« Letzter Beitrag von Streety am 26. Mai 2017, 22:28:36 »
Fällt mir nur User Greywolf spontan ein (ca 100km von Dir weg).
Frag den doch mal?!?
24
Technik / Re: [?] Rover 618 startet nicht mehr
« Letzter Beitrag von Micha - das Original am 26. Mai 2017, 19:37:46 »
Soviel zum Thema "tolle Honda-Motoren, sch.... K-Serie".
25
Technik / [?] Rover 618 startet nicht mehr
« Letzter Beitrag von Franzl1009 am 26. Mai 2017, 17:46:09 »
Guten Tag zusammen,

seit 2 Jahren habe ich einen Rover 618i Classic. Vieles wurde in den Jahren neu gemacht und diesen möchte ich gerne weiterhin behalten :-) Vor knapp 2 Wochen war ich auf dem Heimweg von meiner Familie und einem Arzttermin, und knapp 2 Kilometer von zuhause entfernt. Dann merkte ich das der plötzlich an Zug verlor und der Motor war aus. Bis auf die Batterieanzeige und ich meine dem roten Lämpchen daneben, war keine Kontrollleuchte an.

Nun ja, rechts ran gefahren und wieder versucht den Motor anzumachen. Nichts tat sich bis das der Anlasser zwar ansprangt aber nichts in Zuge das der Motor wieder ansprangt. Zu dieser Zeit hatte der eine defekte Ventildeckeldichtung. Nun ja, doof gesagt, es passte grade das der sich verabschiedete da er zwei Tage später einen Werkstatttermin hatte um ebendrum die Ventildeckeldichtung zu ersetzen. Bei der Reparatur gab es ein kleines Problem, das nämlich einer der Bolzen gebrochen war und diese habe ich in Holland bestellt. Heute wurde alles wieder zusammen gebaut und die zwei Riemen (Keilriemen und Keilrippenriemen) wurden ersetzt und die Ölreste wurden gereinigt.

Nun ja, anspringen tut er immer noch nicht. Laut der Werkstatt hat der wohl immer noch keine Zündung. Und daher wollte ich hier mal fragen, ob einer von euch vielleicht eine Ahnung hat woran das Probleme liegen kann.

Zur Vorgeschichte:
Schon im Winter bekam der komischerweise keinen Sprit mehr, somit wurde testhalber eine gebrauchte Benzinpumpe eingebaut. Davor wurde auch festgestellt das in 3 von 4 Zündkerzenschächten Öl war. Klar Ventildeckeldichtung undicht. Dieses wurde repariert und die Zündkerzen wurden ersetzt. Nach der Reparatur der Benzinpumpe hat der bereits wieder funktioniert und es wurde 3 Wochen später noch die Ventildeckeldichtung repariert.

Doch nach der Reparatur fiel mir auf, das der Wagen im Leerlauf einen Ölgeruch hatte. Nach paar Wochen bin ich zur Prüfung in die Werkstatt und da verlor der da wieder Öl. Er verlor bei längeren Strecken nach ca. 250 Kilometern an Zug, so das ich mal kurz mehr Gas gegeben habe und dann ging es wieder. Startprobleme hatte er nicht mehr. Nun steht er bei der Werkstatt und bevor wir endlos probieren hätte ich zwei Fragen:

1. Hat einer von euch die Idee, was es sein könnte? Ich hatte erst überlegt ob es die Zündverteilung oder das Steuergerät sein könnten. Die Zündung kommt wohl nicht mal im geringsten an. :-(
2. Gibt es vielleicht im Raum Bonn jemanden, der sozusagen zur Not auch die Blinkdiagnose des Autos auslesen kann? Bei Hoffmann und Rinks wurde ich bereits vor paar Wochen abgewiesen und auf eine Werkstatt bei Kruft hingewiesen. Leider kam von dem Inhaber bis heute kein Rückruf :-(

Ich hoffe einer hat damit Erfahrung machen können und kann hier weiterhelfen :-)

Viele Grüße
Franz
26
Technik / Re: Zaehes Schalten
« Letzter Beitrag von UliV am 26. Mai 2017, 17:11:25 »
Ich weiß dass Molybdän in einer Hydraulik etwas zu suchen hat.
Hydraulische Servolenkung sollte daher tabu für MoS2 sein.
Sei denn die Hydraulik soll baldmöglichst in die ewigen Technik Jagdgründe gehen.

Ob MoS2 oder Mathy M  für ein Getriebe gut ist, welches nach einer Neubefüllung wieder sauber und weich schält.
Schadet auf alle Fälle nichts.
Aber ob es was bringt in den Ölschlamm der Getriebe Erstbefüllung noch Molybdän Partikel reinzukippen, darf zumindest bezweifelt werden.  :evilgrin:
27
Technik / Re: MG ZR 160 Kaltstart-Ruckeln
« Letzter Beitrag von Gert am 26. Mai 2017, 13:45:16 »
Wie sieht es um den Kühlwasserstand aus, ist der konstant ? Oder musst Du gelegentlich Wasser nachkippen ?
Wenn Ja, kann Wasser über die Dichtung des Ansaugkrümmers oder die Kopfdichtung in den Brennraum gelangen,
dadurch läuft der Motor für kurze Zeit unrund bis das Wasser verbrannt ist.


Fehlerspeicher schon mal ausgelesen ?
28
Technik / Re: MG ZR 160 Kaltstart-Ruckeln
« Letzter Beitrag von c[00]LsPoT! am 26. Mai 2017, 11:49:55 »
Werden wahrscheinlich die Hydrostößel sein. Solange das Tickern nach kurzer Zeit verschwindet, würde ich mir keine Sorgen machen. Ansonsten klappert die VVC-Einheit ganz gerne (kommt mit der Laufleistung). Aber das bleibt in der Regel.

Der unrunde Lauf ist wahrscheinlich ein anderes Problem...
29
Technik / Re: Zaehes Schalten
« Letzter Beitrag von Streety am 26. Mai 2017, 08:25:34 »
 ;D
Eigentlich gehört nix anderes in dem Servoöl als reines, gutes Servoöl rein ;)
Ich bin halt "MoS2" oder "Mathy M" verseucht nach dem Motto :
Wer besser schmiert, hat weniger Verschleiß  ::)

In der Servolenkung "merkt" man die Beigabe des MoS2 nicht!!!
Aber der Seventyfive hat sowieso schon eine leichte Lenkung! 
Habe es nur rein getan, damit der Verschleiß minimiert wird, da hier sehr hohe (abartige) Drücke beim Lenken entstehen!

Dieses Zeug macht jedoch im Schaltgetriebe eine mehr als deutlich bessere Schaltung möglich  :thumbsup:
Und du kannst es einfach, zu jeder Zeit beifügen  :)
Es dauert zwar einige Kilometer bis sich das Zeug in den Zahnflanken verteilt hat, aber das wirst Du schon "spüren"  ;)

30
Technik / Re: Eigenleben an den Knoepfen
« Letzter Beitrag von Streety am 26. Mai 2017, 08:09:14 »
Irgendwie erinnert mich Dein 75 an den Berliner Flughafen...andauernd ne neue Baustelle  ;D

Ist wirklich war  :Huh:
Also ich liebe meinen Seventyfive ja wirklich abgöttisch :wub:, aber ich glaube - wenn ich sooooooooo viel Ärger mit meinem hätte wie hudson, hätte ich mich längst getrennt  :'(
Ich weiß garnicht, warum der sooooooooo viel dran hat, da komme ich in meinen knapp 15Jahren Seventyfive besitzt zusammengefasst nicht dran  :nope:
Was für ein Pechvogel..... aber Ausdauer hat er ja - Respekt  :perfect:
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10