http://www.mg-rover-teile.de

Autor Thema: MG ZR 160 MK1 Zylinderkopfdichtung ?!?  (Gelesen 657 mal)

Offline KratosX5

  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 24
  • Geschlecht: Männlich
  • Fahrzeug: Mg Zr 160
MG ZR 160 MK1 Zylinderkopfdichtung ?!?
« am: 02. April 2017, 13:09:38 »
Erstmal einen schönen Sonntag an alle meine Englische Diva zickt mal wieder rum  ;D

Hab die SuFu schon durchforstet aber immernoch etwas unschlüssig wo das Problem ist.

Daten vom Auto

MG ZR 160 MK1
BJ 2004
KM: 102968 KM
Kopfdichtung wurde vom Vorbesitzer bei 68000 ersetzt un ich hatte bei 99000 Zahnriemen Wasserpumpe Kupplung Große Inspektion u.s.w gemacht.

Symptom ist das seit einer Woche der Kühlwasserstand sinkt. Einmal hatte ich das der Stand sher niedrig war und beim Deckelaufschrauben der Wasserstand im behälter gestiegen is. Aber kein Druck wird aufgebaut erster verdacht war undichtigkeit im Kreislauf aber fehlanzeige alles soweit trocken und pfützen bilden sich auch keine unter dem Auto

Um sicherzugehen haben wir den Kühlkreislauf abgedrückt der Druck blieb konstant.

Kühlschlauch wo unten vom Kühler hoch zu dem Kunstoffgehäuse geht (glaub meiner hat den PRT Thermostat verbaut) der bleibt komischerweiße Kalt und die restlichen Schläuche werden heiß. Im Stand steigt die Temperatur aber Lüfter springt nicht an wenn ich aber die Klima einschalte geht die Temperatur wieder auf normal.

jetzt hab ich am Öldeckel heute gesehen das sich etwas Gelber Schaum am Deckel und an der Öffnung vom Block bzw am Ölmessstab befindet und aus dem Auspuff Dampft und Wasser gespuckt hat.

Jetzt bin ich am Rätseln da mir gesagt wurde das es damit zusammenhängt das die Diva lange Zeit wenig gefahren wurde und wenn nur Kurzstrecken zum Einkaufen / Arzt benutzt wurde was den Kühlwasserverlust immernoch nicht erklärt
oder doch
die Kopfdichtung hinüber ist und das Kühlwasser ins Öl drückt aber dann müsste beim Abdrücken des Kühlkreislaufs der Druck ja abfallen oder nicht ?

ehrlich gesagt bin ich unschlüssig und hoffe da es hier einige gibt die erfahrung mit dem ZR 160 haben mir weiterhelfen können was das Problem ist.

Hänge an meiner Diva und wollte sie eigentlich noch lange Zeit fahren aber das jetzt macht mir Sorgen und zurzeit wird sie aus Sicherheit nicht bewegt und weiche auf Motorrad aus

PS : Sry falls Groß Kleinschreibung oder Satzzeichn fehlen hab mit Handy geschrieben  ;D
« Letzte Änderung: 02. April 2017, 14:23:21 von KratosX5 »

Offline Geisterfahrer

  • Moderator
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 4247
  • Geschlecht: Männlich
    • Rover Club Hessen
Re: MG ZR 160 MK1 Zylinderkopfdichtung ?!?
« Antwort #1 am: 05. April 2017, 08:51:24 »
Wenig Mayo am Öldeckel kann schon von viel Kurzstrecke kommen. Aber in Verbindung mit dem Wasserverlust und den anderen Symptomen sieht es dann doch eher noch HGF aus....

Offline Stritty_One

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 1
  • Geschlecht: Männlich
  • Fahrzeug: MG ZR 160
Re: MG ZR 160 MK1 Zylinderkopfdichtung ?!?
« Antwort #2 am: 12. August 2019, 22:56:59 »
Thema hier schon dicht? Und keine Antworten?

Offline McKnete

  • Club NRW
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1387
  • Geschlecht: Männlich
  • Fahrzeug: 2 x ZR MKII
Re: MG ZR 160 MK1 Zylinderkopfdichtung ?!?
« Antwort #3 am: 15. August 2019, 11:17:32 »
Was musst du denn wissen?
Wie Geisterfahrer damals Geschrieben hat, sind das die "Typischen" anzeichen für eine Defekte Zylinderkopfdichtung.

Mfg
Joes Pizzaria – Sie überfahren's, wir überbacken's

Offline Roverlook

  • Club Niedersachsen
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 6612
  • Geschlecht: Männlich
  • Fahrzeug: MGR Diesel
Re: MG ZR 160 MK1 Zylinderkopfdichtung ?!?
« Antwort #4 am: 15. August 2019, 13:15:26 »
Wo wird grad dabei sind, hab ne unfassbare ZR-Rostschleuder vor paar Wochen gekauft (k.A., warum auch viele andere ZRs mittlerweile so schlimm gerade an Radläufen und Türen so aussehen, reine mangelnde Pflege der Vorbesitzer?), wollte beim Anblick erst davon laufen, aber auch ein alter Hase trifft mal reine Bauch- und keine Vernunftsentscheidungen ;)

Der ist eigentlich überall am Rosten, wo es nur geht (evtl. Hochwasser-Auto?). Wiederholt bräunlich verfärbtes Kühlwasser kommt hinzu und es stellt sich die Frage, ob ebenfalls ZKD-Schaden (wurde mal gemacht, aber keine verstärkte Dichtung benutzt).
Zumindest kein Wasserverlust (auch nach Wechsel) und jetzt unsicher, in welche Richtung weiter forschen. Nochmal 2-3mal durchspülen? Und Kühler und alles drumherum erneuern/raus oder weiter schauen, ob doch ZKD? Kühlwasser ist schmierig, aber kein Milchkaffee ;), evtl. Reste Kühlerflüssigkeit. Öl war noch frisch vorm Ankauf und bislang okay.
ZKD und extrem viel Rost könnte zuviel werden, eines von beiden okay. Denn grundsätzlich bin ich schon bereit, was zu investieren (hab schon Angebote von Lackierern).
« Letzte Änderung: 15. August 2019, 13:19:59 von Roverlook »
"Das Erdöl ist eine nutzlose Absonderung der Erde"
Akademie d. Wissenschaften, St. Petersburg, 1806