http://www.mg-rover-teile.de

Autor Thema: Testbericht WWS-100 - Waterless Wash&Shine  (Gelesen 5782 mal)

Offline Hans-Peter

  • Club NRW
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 8252
  • Geschlecht: Männlich
  • Rover 75 2.5 V6 Celeste
Testbericht WWS-100 - Waterless Wash&Shine
« am: 19. Juli 2013, 11:36:59 »
Hier der versprochene Erfahrungsbericht zu dieser Diskussion : http://forum.mg-rover-freunde.de/index.php/topic,45619.0.html

Testobjekt :

Rover 75 Arden Green Metallic
Lackzustand 2-
letzte Wäsche nach dem D-Treffen
letzte Komplettpflege incl. Wachs vor ca. 5 Wochen
Verschmutzungsgrad zum Zeitpunkt des Tests : keine groben Verschmutzungen, eingestaubt, Fliegenleichen.

Testkandidat :

http://www.enkra.de/

Vorweg :
das Mittel ist kein Ersatz für eine richtige Wäsche eines verschmutzen Fahrzeugs. Es eignet sich für die "kleine Pflege" zwischendurch und erledigt seine Aufgabe mit der Schulnote "Gut".

Angewendet wurde das Mittel im Schatten unter zur Hilfe nahme von  diversen Baumwolltüchern (je 3 zum verteilen und 3 zum nachpolieren)

Erster Test wurde durchgeführt an unauffälliger Stelle an der Heckschürze. Das Mittel wurde gem. Amleitung aus 30 cm dünn aufgesprüht auf einer ca. 20x30 großen Fläche. Nach dem aufsprühen verteilt sich das Mittel sofort unter Verbreitung von Citrusduft. Angenehm.
Nach einer Einwirkzeit von ca. 1-2 Minuten wird das Mittel mit einem Tuch vorsichtig und OHNE DRUCK auf der Fläche verteilt wobei sich ein leichter Film bildet.
Unmittelbar danach unter Benutzung eines frischen Tuches OHNE DRUCK trocken reiben.
Ergebnis : Lack sauber, keine Kratzer feststellbar.

Nachdem der erste Test erfolgreich bestanden wurde habe ich mich an die Kofferraumklappe gemacht.
Auch hier wieder verfahren gemäß Anleitung. OHNE DRUCK verteilen und OHNE DRUCK trocknen.
Ergebnis : sauber, keine Kratzer (zumindest keine neuen  :D ), keine Swirls und Hologramme.

Danach habe ich mich über den Rest des Wagens hergemacht. Auch hier keine negativen Erfahrungen. Fliegenleichen lassen sich nach kurzer Einwirkzeit einfach wegwischen.

Letzter Test : Windschutzscheibe mit Fliegenleichen
Aufsprühen, einwirken lassen, trocken wischen.
Ergebnis : Fliegenleichen weg, Scheibe sauber, keine Schlieren und Streifen.

Fazit :

der Hersteller verspricht nicht zu viel. Es eignet sich problemlos für die Pflege eines NICHT grob verschmutzten Fahrzeugs, hinterlässt keine Swirls und Holos und der Wagen glänzt einwandfrei.

Ich habe für die 3 500ml Flaschen mit Porto EUR 18,- bezahlt. Verbraucht habe ich 1/5 Flasche für einen kompletten 75 der de facto nur eingestaubt war.

Wichtig :
mehrere Tücher verwenden (mind. 3 für das verteilen und 3 für das trocknen)
KEINEN Druck ausüben beim verteilen und trocknen.
entgegen der Aussagen des Herstellers würde ich das MIttel auf keinen Fall in der Sonne bzw. auf heissem Lack anwenden da es relativ schnell antrocknet.

Bilder :













Testbericht OHNE GEWÄHR  ;)
« Letzte Änderung: 19. Juli 2013, 11:53:29 von Hans-Peter »

Ich fühl mich so krank...ich glaub ich hab Montag.

Offline Ra2k

  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 125
  • Geschlecht: Männlich
  • Fahrzeug: MG ZT 190 MK1
Re: Testbericht WWS-100 - Waterless Wash&Shine
« Antwort #1 am: 19. Juli 2013, 14:57:19 »
Na aber Hallo, schaut doch Top aus. Spiegelt klasse. Danke für den Testbericht. :perfect:

Offline cruciox

  • Premium-Member
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1442
  • Geschlecht: Männlich
  • ZS180 Mk1
Re: Testbericht WWS-100 - Waterless Wash&Shine
« Antwort #2 am: 19. Juli 2013, 15:20:32 »
Ich glaub, das Spiegeln liegt nicht unbedingt an dem Zeugs...  ;D
Wer aufhört, sich verbessern zu wollen, hört auf, gut zu sein.



There are only two rules for drinking whisky. First, never take whisky without water and second, never take water without whisky

Offline Ra2k

  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 125
  • Geschlecht: Männlich
  • Fahrzeug: MG ZT 190 MK1
Re: Testbericht WWS-100 - Waterless Wash&Shine
« Antwort #3 am: 19. Juli 2013, 16:04:03 »
Hat keiner behauptet. Nur seine Aussage bestätigt was man an den Bildern auch wunderbar sieht. Dazu fehlen vorher und nachher Bilder. Nur was ich sehe ist eben Top.
hinterlässt keine Swirls und Holos und der Wagen glänzt einwandfrei.

Offline Hans-Peter

  • Club NRW
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 8252
  • Geschlecht: Männlich
  • Rover 75 2.5 V6 Celeste
Re: Testbericht WWS-100 - Waterless Wash&Shine
« Antwort #4 am: 19. Juli 2013, 16:26:41 »
Vorher halt eingestaubt und matt. Konnte man schlecht fotografieren.

Ich fühl mich so krank...ich glaub ich hab Montag.

Offline BassT

  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 698
  • Geschlecht: Männlich
  • MG ZS MK II "Black Pearl"
Re: Testbericht WWS-100 - Waterless Wash&Shine
« Antwort #5 am: 19. Juli 2013, 18:00:33 »
Vielen Dank für deinen Bericht HaPe  :thumbsup:

Einen kleinen Kritikpunkt muss ich als Poliertuchmuschi allerdings loswerden:
Da du vorsichtig gearbeitet hast, hast du dir keine sichtbaren Schrammen gezogen. Wäre auch schlimm, wenn das so leicht wäre.
Ob du Swirls oder Hologramme hast oder bekommen hast wirst du im Schatten nicht erkennen können. Dazu muss der Lack unter nen Baustrahler oder eben pralle Sonne.

Wie heißt es so schön im Pflegeforum? "Im Schatten glänzen se alle."  ;)

Kannst du das nochmal bei voller Beleuchtung prüfen?

Und eins interessiert mich noch: Hat der Lack jetzt irgend eine Art Wachsschicht oder Versiegelung? Halt irgendwas was irgendwie wasserabweisend wirkt?

Ich hätte dazu noch die Vermutung, dass dir ne Zitruskeule das Wachs von vor 5 Wochen runtergezogen hat.

Bitte um weitere Erfahrungen. :cheers:

Offline Hans-Peter

  • Club NRW
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 8252
  • Geschlecht: Männlich
  • Rover 75 2.5 V6 Celeste
Re: Testbericht WWS-100 - Waterless Wash&Shine
« Antwort #6 am: 19. Juli 2013, 21:04:03 »
In der vollen Sonne ist nichts zu erkennen. Wie es um die Haltbarkeit bestellt ist wird sich zeigen.
Es ist für mich auch kein Ersatz für eine richtige Pflege sondern nur was für den Fall der Fälle.
Für die Scheibe ist es astrein und der Lack ist Aalglatt.  Mal  abwarten wie es im nassen Zustand aussieht.

Keep you updated  ;)
« Letzte Änderung: 19. Juli 2013, 21:08:50 von Hans-Peter »

Ich fühl mich so krank...ich glaub ich hab Montag.

Offline Hans-Peter

  • Club NRW
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 8252
  • Geschlecht: Männlich
  • Rover 75 2.5 V6 Celeste
Re: Testbericht WWS-100 - Waterless Wash&Shine
« Antwort #7 am: 28. Juli 2013, 15:32:41 »
Und eins interessiert mich noch: Hat der Lack jetzt irgend eine Art Wachsschicht oder Versiegelung? Halt irgendwas was irgendwie wasserabweisend wirkt?

Bitte um weitere Erfahrungen. :cheers:

Nachdem es ja jetzt endlich mal ein wenig geregnet hat ein kleines Update :

der Abperleffekt ist gut. Von daher muss wohl irgendwas drin sein was wasserabweisend wirkt.
Nachdem der Wagen trocken war habe ich dann das Mittel nochmal angewendet um an ein paar Stellen den durch das Wasser entstandenen Schmutzfilm zu beseitigen.
Ging absolut problemlos und der Wagen war ruckzuck wieder hergerichtet.

Fazit :

nach wie vor zufrieden  ;)

Ich fühl mich so krank...ich glaub ich hab Montag.

Enkra

  • Gast
Re: Testbericht WWS-100 - Waterless Wash&Shine
« Antwort #8 am: 29. Juli 2013, 15:35:24 »
Hallo.

Wir sind Hersteller des Produkts WWS-100 Waterless Wash&Shine. Auf unserer täglichen Suche bei Google nach unserem Produkt sind wir über dieses Forum gestolpert.
Wir möchten uns herzlich bei dir für den Testbericht bedanken Hans-Peter. Es freut uns, dass wir dich von WWS-100 überzeugen konnten.

Da wir gern auch die Skeptiker des Diskussionsthreads von den Vorteilen unseres Produkts überzeugen möchten, würden wir euch gern, sofern die Nachfrage vorhanden ist, einen sehr guten Preis für eine Sammelbestellung ermöglichen.

Wir würden uns daher über einen Thread diesbezüglich freuen. Dort werden wir euch dann, insofern die Boardleitung es erlaubt, einen Preis und weitere Details nennen.

Also, vielen Dank noch einmal für das Feedback! Gern dürft ihr uns auch bei Facebook liken!
https://www.facebook.com/wws100?fref=ts

MfG

Enkra Technologies

Offline Hans-Peter

  • Club NRW
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 8252
  • Geschlecht: Männlich
  • Rover 75 2.5 V6 Celeste
Re: Testbericht WWS-100 - Waterless Wash&Shine
« Antwort #9 am: 29. Juli 2013, 16:27:35 »
Was Tante G. nicht alles ausspuckt  ;D

Trotzdem muss ich anmerken das ich das Produkt entgegen Eurer Aussagen nicht in der Sonne resp. auf heissem Lack anwenden würde.
Ich habe es an einer kleinen Stelle getestet. Es ist sehr schnell "verdunstet" und liess sich dann nur recht schwierig ohne Streifen entfernen.

Aber ansonsten bin ich damit zufrieden. Mal abwarten was die Langzeiterfahrung an's Licht bringt.

Keep you updated   ;)

Nachtrag da ihr gerade da seid :

wie verhält es sich denn mit der Wirkung bei einem mit "richtigem" Wachs behandelten Fahrzeug ? Holt es die Wachsschicht runter ?
Mein erster Eindruck war das die Wachsschicht eher bestehen bleibt.
 
« Letzte Änderung: 29. Juli 2013, 16:30:06 von Hans-Peter »

Ich fühl mich so krank...ich glaub ich hab Montag.

Enkra

  • Gast
Re: Testbericht WWS-100 - Waterless Wash&Shine
« Antwort #10 am: 29. Juli 2013, 16:47:53 »
Ja unser Social-Media-Team arbeitet unermüdlich  ;D

Die normale Wachsschicht bleibt bestehen, da liegst du mit deiner Vermutung völlig richtig.

Man kann das Produkt durchaus auch in der Sonne auftragen, allerdings würde ich dir bei dem derzeitigen Wetter definitiv davon abraten. Auf dunklem Lack der schnell 40°C und mehr erreicht verdunstet, wie du es ja auch schon angemerkt hast, Flüssigkeit einfach ruck zuck. Diese Erfahrung haben wir bei einer Vorführung am Wochenende ebenfalls machen dürfen. Ergo: Sonneneinstrahlung ja, allerdings bitte nicht bei enorm aufgeheiztem Lack bei den derzeit herrschenden Temperaturen.

MfG

Enkra Technologies

Offline Hans-Peter

  • Club NRW
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 8252
  • Geschlecht: Männlich
  • Rover 75 2.5 V6 Celeste
Re: Testbericht WWS-100 - Waterless Wash&Shine
« Antwort #11 am: 29. Juli 2013, 17:23:22 »
Ja unser Social-Media-Team arbeitet unermüdlich  ;D

Die normale Wachsschicht bleibt bestehen, da liegst du mit deiner Vermutung völlig richtig.

Man kann das Produkt durchaus auch in der Sonne auftragen, allerdings würde ich dir bei dem derzeitigen Wetter definitiv davon abraten. Auf dunklem Lack der schnell 40°C und mehr erreicht verdunstet, wie du es ja auch schon angemerkt hast, Flüssigkeit einfach ruck zuck. Diese Erfahrung haben wir bei einer Vorführung am Wochenende ebenfalls machen dürfen. Ergo: Sonneneinstrahlung ja, allerdings bitte nicht bei enorm aufgeheiztem Lack bei den derzeit herrschenden Temperaturen.

MfG

Enkra Technologies

Sehr schön. Dann kann ich ja nach wie vor meine übliche Portion Hartwachs auftragen und zwischendurch mit WWS "aufpeppen".
Gut zu wissen - Danke für die Info.

Ich fühl mich so krank...ich glaub ich hab Montag.

Offline BassT

  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 698
  • Geschlecht: Männlich
  • MG ZS MK II "Black Pearl"
Re: Testbericht WWS-100 - Waterless Wash&Shine
« Antwort #12 am: 29. Juli 2013, 19:00:58 »
Ah, der Hersteller selbst ist an Bord. Das ist prima.
Da ich ja im anderen Thread der größte "Dagegen"-Schreihals war, würde es euch etwas ausmachen zu den von mir angebrachten Kritikpunkten Stellung zu nehmen?

Auch von mir nochmal danke für den Nachschlag HaPe. Freut mich, wenn du was gefunden hast, womit du gut zurecht kommst. Hauptsache ist ja, dass man selbst mit dem Ergebnis zufrieden ist.

Offline Hans-Peter

  • Club NRW
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 8252
  • Geschlecht: Männlich
  • Rover 75 2.5 V6 Celeste
Re: Testbericht WWS-100 - Waterless Wash&Shine
« Antwort #13 am: 29. Juli 2013, 19:36:44 »
Ah, der Hersteller selbst ist an Bord. Das ist prima.
Da ich ja im anderen Thread der größte "Dagegen"-Schreihals war, würde es euch etwas ausmachen zu den von mir angebrachten Kritikpunkten Stellung zu nehmen?

Ja. Wäre spannend mal ein paar Antworten hier drauf zu bekommen :

http://forum.mg-rover-freunde.de/index.php/topic,45619.msg460309.html#msg460309

Ich fühl mich so krank...ich glaub ich hab Montag.

Enkra

  • Gast
Re: Testbericht WWS-100 - Waterless Wash&Shine
« Antwort #14 am: 29. Juli 2013, 21:21:09 »
Aber natürlich sollt ihr eure Antworten bekommen :)

Zitat
Einfach die Fläche sehr dünn mit Waterless Wash & Shine besprühen, mit einem sauberen Baumwolltuch oder Haushaltspapier verreiben und anschliessend mit einem trockenen Frotteetuch (wenn vorhanden) nachpolieren.

Das meinen wir genau so, wie wir es schreiben. Durch unsere patentierte AFMT-Formel wird der Schmutz mit einer Nano-Schicht umschlossen und kann bedenkenlos auf dem Lack "verrieben" werden. Hierbei meinen wir allerdings nicht, dass man das Tuch trockenrubbeln, sondern WWS-100 lediglich gleichmäßig auf der eingesprühten Stelle verteilen soll. Dies ist sicher etwas unglücklich ausgedrückt, ich werde das an unsere Webentwicklung weitergeben, damit diese eine glücklichere Formulierung findet.

Zitat
Aber sobald der Lappen dreckig wird, macht man Automatisch auch Kratzer in den Lack.
Egal wieviel super tolles zeug aufgesprüht wird.

Das ist so nicht richtig. Solange die Nanoschicht den Schmutz umschließt wirkt diese quasi als "Gleitmittel" und macht keinerlei Kratzer in den Lack. Das sagt auch der TÜV-Rheinland. Bei der Bewertung, ob unser Produkt Kratzer hinterließ gab es die Note sehr gut! Wovon wir jedoch abraten ist natürlich (das sollte aber auch jedem Autoliebhaber von Grund auf klar sein), bei extremen Verschmutzungen durch Sand oder ähnliches den Lappen lange zu nutzen. Daher empfehlen wir ja auch, den groben Schmutz mit normalem Küchenkrepp abzunehmen und anschließend mit einem sauberen Tuch nachzupolieren.

Zitat
getrocknet bzw. abgeledert werden
Auch heute noch benutzen viele Menschen (gerade ältere) Ledertücher. Auch ich ledere meinen Wagen, weil ich mich nicht wirklich mit Microfasertüchern anfreunden kann. Aber ich denke das ist reine Geschmackssache.

Zitat
Konventionelles Autowaschen vor der Haustür ist darüber hinaus wegen der Umwelt Belastung in Deutschland und anderen europäischen Ländern gesetzlich verboten.
Du hast natürlich völlig recht, das ist Kommunensache. Dennoch ist es so, dass es auch EU-Gesetze dazu gibt und Verstöße mit saftigen Geldstrafen geahndet werden. Sicher ist dabei nicht die alltägliche Pflege mittels Wasser und Seife, sondern die Wäsche mit hartnäckigem Schmutz, welchger eventuell noch durch Öl und ähnliches verunreinigt ist, gemeint.

Zitat
Zitat
Durch das ständige Reiben mit dem Schwamm wird der Schmutz wie Sandpapier auf dem Lack hin und her „gescheuert“.
Und das passiert natürlich nicht, wenn das Produkt eine Schutzschicht um den Schmutz bildet während man es wie in der Anleitung beschrieben "verreibt".... ist klar. Warum nur steht nirgends, wie diese Schicht aussehen soll und wie sie funktioniert?
Wie diese Schicht aussieht ist ja erstmal völlig egal (ich kann es euch aus technischer Sicht auch nicht erklären, sorry), wichtig ist doch, dass es funktioniert. :)

Zitat
Ja. Sie können das Produkt in der Sonne [...] anwenden.
Siehe mein voriger Beitrag!

Zitat
Zitat
Die „Wasch&Wachs“-Produkte, die mit Wasser benutzt werden, sind nicht immer sehr leistungsfähig. Dies ist darauf zurück zu führen, dass sich Wachs- und Waschmittelstoffe nicht gut miteinander verbinden lassen. Wenn Sie Ihr Auto nach der Wäsche abspülen, werden Sie feststellen, dass ein Grossteil der Wachsstoffe, die im Produkt beinhaltet waren, verschwinden. WWS-100 reinigt Ihr Auto nicht nur, sondern hinterlässt einen glänzenden Schutzfilm, der kein Wasser anzieht und daher nicht mit abgespült werden kann. Ähnlich wie bei einer richtigen Politur.
Soso. Also mein Wasch&Wachs Produkt funktioniert (was die zurückbleibende Carnaubaschicht angeht) hervorragend. Wenn also kein Wachs in dem Zeug drin ist, woraus besteht denn die Schutzschicht dann? Wieder kein Wort dazu.
Und ähnlich wie bei einer Politur? Bei einer Politur geht es darum, den Lack bestmöglich zu glätten damit er optisch perfekt wirkt. Das hat mit dem hinterlassen eines ominösen Schutzfilms aber mal so gar nichts zu tun.
Uns geht es bei dieser Aussage um die Optik und Haptik, die WWS-100 hinterlässt. Der Lack fühlt sich anschließend wieder wirklich glatt und eben an, genau so, wie man es normalerweise nur von einer Politur kennt. Wir führen unser Produkt auf Messen etc. an stark verdreckten Türen von Schrottplätzen vor und diejenigen, die sehen, wie die Teile anschließend wieder aussehen sind sehr beeindruckt. Eine richtige Politur ersetzt WWS-100 jedoch nicht (aber auch das sollte schon von der Logik völlig klar sein).

Abschließend möchte ich noch erwähnen:
WWS-100 Waterless Wash&Shine ist sicher kein Zaubermittel. Es ist jedoch eine tolle Sache für die Pflege zwischendurch oder für die Leute, die keine andere Möglichkeit haben, ihren Wagen zu waschen (z. B. Carports, Tiefgaragen etc.) gedacht. WWS-100 tut genau das, was es soll: Den Wagen reinigen ohne Kratzer zu hinterlassen.

MfG

Enkra Technologies