http://www.mg-rover-teile.de

Autor Thema: Welches Öl beim Stöselklackern???  (Gelesen 7521 mal)

Zucki

  • Gast
Welches Öl beim Stöselklackern???
« am: 02. November 2008, 16:14:50 »
Hallo Leute.

Hab jetzt wieder vor das Öl bei meinen ZR zuwechseln. Hab jetzt 10W40 drin und das Klackern ist jetzt nach 10000KM immer lauter geworden. Wollte jetzt auf anderes ÖL umsteigen-welches könnt ihr mir unter dem oben genannten Problem empfehlen(Preis und Hersteller egal)?

Danke Zucki

Offline AC-3EX

  • Eichhorn
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 7123
  • Geschlecht: Männlich
  • Fahrzeug: Exige S/Passat B8
Re: Welches Öl beim Stöselklackern???
« Antwort #1 am: 02. November 2008, 16:19:36 »
Ich glaube nicht, dass es die Stößel sind.
Ich tippe da eher auf VVC.

Meiner ist schön ruhig mit 10W60.

Lee|oo

  • Gast
Re: Welches Öl beim Stöselklackern???
« Antwort #2 am: 02. November 2008, 17:08:00 »
bei mir isses mit 5w40 nur wenn er kalt is... ansonsten eher leise...

Offline AC-3EX

  • Eichhorn
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 7123
  • Geschlecht: Männlich
  • Fahrzeug: Exige S/Passat B8
Re: Welches Öl beim Stöselklackern???
« Antwort #3 am: 02. November 2008, 17:11:21 »
bei mir isses mit 5w40 nur wenn er kalt is... ansonsten eher leise...

Ja, VVC.
Kalt sind die irgendwie immer... recht mitteilsam. ;D

Offline mike26dd

  • Club Sachsen
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2715
  • Geschlecht: Männlich
  • MG ZT-T 190, Streetwise PGA 1.6, MG TF 135, MG ZR
    • http://danielmike0815.hat-gar-keine-homepage.de/
Re: Welches Öl beim Stöselklackern???
« Antwort #4 am: 02. November 2008, 19:36:39 »
Vielleicht aber auch eine zugesetzte Ölbohrung so wie bei meinem Motor gewesen war.

acceleon

  • Gast
Re: Welches Öl beim Stöselklackern???
« Antwort #5 am: 02. November 2008, 20:07:49 »
vielleicht mal ne ölschlammspülung oder ne ölkreislaufreinigung machen... 5w40 wär vorm winter natürlich nicht schlecht...

Offline Ede1988

  • Club Baden Württemberg
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1485
  • Geschlecht: Männlich
  • Salläää zusamme!
Re: Welches Öl beim Stöselklackern???
« Antwort #6 am: 02. November 2008, 20:29:22 »
Oder aber es sind NICHT die Stößel!!  ;)

Offline AC-3EX

  • Eichhorn
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 7123
  • Geschlecht: Männlich
  • Fahrzeug: Exige S/Passat B8
Re: Welches Öl beim Stöselklackern???
« Antwort #7 am: 02. November 2008, 20:34:16 »
Oder aber es sind NICHT die Stößel!!  ;)

Ja, könnte sein. Vor allem bei dem Motor. :azn:

M.I.B.

  • Gast
Re: Welches Öl beim Stöselklackern???
« Antwort #8 am: 05. November 2008, 23:15:43 »
vielleicht mal ne ölschlammspülung oder ne ölkreislaufreinigung machen
nach nach 10 tkm ?
warum ?

Zucki

  • Gast
Re: Welches Öl beim Stöselklackern???
« Antwort #9 am: 08. November 2008, 12:15:56 »
Naja ich denke mal das dass Öl nach einiger gewissen laufzeit seine Viskosität ändert und dadurch das klackern lauter wird. Also an Winter muss ich nicht denken. Da ich meinen ZR nicht übern winter fahre ;D sondern auf nen Polo 6nf umsteige. Meint ihr das bringt was, so eine ölschlammspülung oder ne ölkreislaufreinigung. Gibts da speziele reiniger oder nen spezieles Verfahren?

Zoolicious

  • Gast
Re: Welches Öl beim Stöselklackern???
« Antwort #10 am: 08. November 2008, 12:24:00 »
Naja ich denke mal das dass Öl nach einiger gewissen laufzeit seine Viskosität ändert und dadurch das klackern lauter wird.
Warum verstehen die Leute nicht, dass heißes Öl immer die gleiche Viskosität hat?
Warum nur?
Butter verhält sich doch auch wie Sonnenblumenöl, wenn sie heiß ist.  ;D

acceleon

  • Gast
Re: Welches Öl beim Stöselklackern???
« Antwort #11 am: 08. November 2008, 13:01:16 »
eben nicht, butter verbrennt schneller als sonnenblumenöl, was eine größere hitze abkann schonmal mit butter fritiert? deswegen gibt es ja auch etliche sae viskositätsklassen etc. ausserdem zieht das öl wasser und die polymere dehnen sich nicht mehr richtig aus, kohlenstoff aus der verbrennung setzt sich ins öl und und und...

Offline Patrick

  • Admin
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 6771
  • Geschlecht: Männlich
  • Rover 75 Tourer 2.0 V6
    • MG-Rover-Freunde
  • Fahrzeug: Rover 75 Tourer
Re: Welches Öl beim Stöselklackern???
« Antwort #12 am: 08. November 2008, 13:10:18 »
SAE-Klassifikation  [Bearbeiten]Die SAE-Viskositätsklassen wurden 1911 von der Society of Automotive Engineers festgelegt, um den Verbrauchern die Auswahl des richtigen Öls zu erleichtern. Einbereichsöle haben eine Kennung im Format "SAE xx" oder "SAE xxW" (W = Winter). Dabei stehen die kleineren Zahlen für dünnflüssige, die größeren für zähere Öle. Mit der Einführung der Mehrbereichsöle ließ sich das System nicht mehr anwenden und wurde folglich erweitert: Das Format lautet jetzt "SAE xxW-yy". Diese Schreibweise bedeutet, dass das betreffende Öl bei 0 °F (etwa -18 °C) in den Eigenschaften einem Einbereichsöl der Viskosität SAE xxW entspricht, bei 210 °F (etwa 99 °C) dagegen einem SAE yy-Öl. Um diese Eigenschaft zu erreichen, enthalten Mehrbereichsöle Polymere, die ihre räumliche Struktur temperaturabhängig ändern. Anschaulich dargestellt sind die Moleküle in kaltem Öl zusammengeknäuelt, mit steigender Temperatur strecken sich die Moleküle immer mehr, und erhöhen dadurch die Reibung zwischen den Teilchen.

Ein billiges Standard-Mineralöl hat in der Regel die Viskosität SAE 20W-40 oder 15W-40. Hochwertige Synthetiköle sind inzwischen bei den Viskositätsbereichen 0W-40, 5W-50 und 10W-60 angelangt. Im Prinzip lässt sich jedes Öl verwenden, das den vorgeschriebenen Bereich überstreicht. Wenn also ein 20W-40-Öl vorgeschrieben ist, wird der Motor auch problemlos mit einem 10W-40 oder einem 20W-50-Öl laufen, ohne Schaden zu erleiden. Die Ölhersteller empfehlen jedoch für den Gebrauch in Motorradmotoren die Verwendung spezieller Motorradöle; unter anderem, um Probleme mit rutschenden Kupplungen zu vermeiden. Außerdem empfehlen sie, keine dünnflüssigen Öle (also solche mit kleineren SAE-Werten als 5W-yy) zu verwenden, weil ein viskoseres Grundöl langzeitstabiler ist. Speziell die im Getriebe auftretenden extrem hohen Drücke und Scherbelastungen brechen die oben erwähnten Polymere (die bei Ölen mit einem großen Viskositätsbereich in größerem Anteil enthalten sein müssen) mit der Zeit auf. Unter anderem deshalb verliert das Öl mit der Zeit an Viskosität.

Die Viskosität beschreibt nur eine Eigenschaft eines Öls und enthält keinerlei Aussage zur Qualität, ist jedoch wichtig für die Einhaltung des korrekten Öldrucks. Ein zu hoher Öldruck kann Dichtungen beschädigen, ein zu niedriger die Lager.

Raritätenschmiede Longbridge

Zoolicious

  • Gast
Re: Welches Öl beim Stöselklackern???
« Antwort #13 am: 08. November 2008, 13:16:48 »
eben nicht, butter verbrennt schneller als sonnenblumenöl, was eine größere hitze abkann schonmal mit butter fritiert?
Meine Herren, selten so einen Schlauberger wie Dich erlebt.
Schon toll, was Wikipedia so alles hergibt, ne?
Mal abgesehen davon, dass wir nicht von der Hitzefestigkeit sprachen, sondern von der Viskosität. Und Butter ist heiß flüssig, Öl auch.  :*
Nochmal:
Die Viskosität ist natürlich unterschiedlich, im Bauernjargon: Viskosität = Dicke des Öls. Diese differiert aber nur im kalten Zustand, wenn heiß, sind alle Öle so gut wie flüssig. Deswegen ist es scheißegal, welches Öl man verwendet, wenn die Hydros bei warmem Motor klackern.

Offline Patrick

  • Admin
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 6771
  • Geschlecht: Männlich
  • Rover 75 Tourer 2.0 V6
    • MG-Rover-Freunde
  • Fahrzeug: Rover 75 Tourer
Re: Welches Öl beim Stöselklackern???
« Antwort #14 am: 08. November 2008, 13:20:03 »
LOL, Schlauberger ist gut :-)

Dazu noch eins, Eis ist auch flüßig wenn es warm ist :-)
Raritätenschmiede Longbridge