http://www.mg-rover-teile.de

Autor Thema: Sound für Arme - Erfahrungsbericht  (Gelesen 5983 mal)

adi

  • Gast
Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« am: 10. September 2007, 23:15:08 »
Liebe Leutles

In mehrstündigen Suchaktionen betreffend Car HIFI, durfte ich feststellen, dass es wohl Unmengen Beiträge gibt. Allerdings ist es als Nobody sehr schwierig die Uebersicht zu gewinnen. Ich hatte keine Ahnung vom Gebiet und war zuerst verloren. Nicht gerade nützlich sind auch die vielen faulen Säcke, welche mit Ihren Beiträgen - nur weil sie zu faul sind um zu suchen - das Forum noch zusätzlich aufblähen.

Wie auch immer - ich kämpfte mich durch und gewann wertvolle Erkenntnisse. Muss aber schon sagen, dass für Otto-Normalverbraucher, der nicht die Ultra-super-mega-giga Anlage will und auch kein spezieller Bastler ist, die Beiträge vielleicht schon etwas ZU professionell sind. Es kann auch schon bedeutend besser klingen mit relativ wenigen und nicht allzu kostenintensiven Massnahmen - sprich einfach neuen Boxen und sonst nichts.

Das ist also explizit ein Beitrag, für die, die normalerweise (bei anderen Autos) mit Standardboxen zufrieden sind und es einfach etwas besser wollen als vorher. Und MG ZR-Standard ist nunmal: Bass = Fehlanzeige, die mittleren Töne klinge künstlich und die hohen sind so Schrill, dass sie einem sogar weh tun in den Ohren. Ich bin diesbezüglich etwas vorbelastet, hatte mal einen Hörsturz und reagiere seither besonders sensibel auf schlechten Sound.

Also...

1. Radio
Kauft euch ein gescheites Radio. Ich habe ein JVC, auf Wunsch wird Bezeichnung noch nachgeliefert. Ausgangsleistung 40W (NICHT RMS!!!). Das wichtigste daran sind allerdings die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten wie Equalizer, Bass und Fader.

In mehrwöchigen Pröblereien habe ich dann vorerst mit den Standardboxen einen einigermassen akzeptablen Mix zwischen Höhen und Tiefen herausgefunden. Für einige könnte das evtl. bereits genügen.

Ich selber gewöhnte mich aber zu schnell daran und wurde wieder unzufrieden, weil ja immer noch nur bei ausgeschaltetem Motor oder seeehr langsamer Fahrt etwas Bass da war. Erleichternd kam hinzu, dass ich von einem Bekannten 1-Weg Infinity Boxen geschenkt bekam (grosse ovale, runde 11cm und Hochtöner), die vorher an einem 600W Verstärker hingen.

Da mir etwas voluminöseren Tiefen aber doch eher von den kleinen 13er Standard-Wienerli im Fond zu kommen schienen, vermutete ich dort den Hauptbedarf....

2. grosse Boxen hinten in Hutablage
Mit Bohrmaschine und Stichsäge kriegt ihr vorzüglich Löcher in die Hutablage und könnt grosse Boxen reintun, die das mehrfache an Boden bringen als die Standards. Ihr könnt auch bequem die Verkabelung der Standard Boxen brauchen! Wie auch immer: ich hatte das erste Mal so etwas wie Bass Feeling. Das genügte mir wiederum für ca. 2 Monate. Die schlechten mittleren und hohen Töne der vorderen Lautsprecher waren halt immer noch nicht besser und überschatteten das Ganze.
--> Schaut euch zudem den Beitrag über das Risiko von Boxen in der Heckablage an!!

3. weiter mit dem Frontsystem
Oh je, wie geht die Türverkleidung ab? Dazu gibts genug Beiträge....Suche.....

Die Standard-Hochtöner könnt ihr behalten, die sind gar nicht so schlecht! Aber ihr müsst sie UNBEDINGT AUS DEN PLASTIKHALTERUNGEN IN DER TÜRE BEFREIEN! Das macht extrem viel aus, ich hätte es nicht gedacht! Diese Plastikdinger machen sie zu den gefürchteten grellen Schreiern!! Ohne tun sie das nämlich kaum. Meine Hochtöner kleben nun im Dreieck, wo der Spiegel angemacht ist, vorerst noch ohne Abdeckung.

Die unteren Boxen, die Tief-/Mitteltöner müssen raus, kein Pardon. Wenn ihr sie raus habt seht ihr auch wieso: die sind aus Pappe oder so, etwas billigeres gibts wohl kaum! Wenn ihr 16cm Boxen kauft, dann seht zu, dass sie mit Distanzringen möglichst weit nach vorne kommen.

Ich hatte mit meinen geschenkten 11cm Böxchen doch so meine Probleme. Schlussendlich habe ich mir selber Distanzringe aus Holz gebastelt. Bis ganz nach vorne kommts immer noch nicht, aber immerhin so, dass nicht mehr unbedingt die Türverschalung brummt und gar kein Sound zu den Löchern rauskommt, wie nach der 1. Montage...

Ich habe die Tür nicht gedämmt. Es klingt meines Erachtens trotzdem gut. Aber das ist wohl schon nicht das unwichtigste Thema, besonders, wenn mann dann 16er Lautsprecher mit zwangsläufig mehr Tiefen einbaut. Wie gesagt, meine sind 11cm. Würde halt mal testen und schauen wies klingt. Wenn ihr zufrieden seid, dann spart euch die Mühe.

Das ist alles was ich gemachthabe. Abgesehen von einem Hochtöner, der jetzt an einem Wackelkontakt laboriert, ist mir nicht einmal etwas kaputt gegangen! --> Hat da evtl. jemand einen Occasion???

Informiert euch aber gut über das Abmontieren der Türverschalung. Das muss gelernt sein. Dort kann glaub ich am meisten futsch gehen.


Vorerst stimmts für mich jetzt. Und ich denke für viele der Suchenden würde das auch genügen.
Ich habe nun noch meinen 600W Verstärker mit Frequenzweiche sowie Infinity Hochtöner in der Hinterhand. Sollte ich wieder in 2 Monaten unzufrieden sein, kommt dann halt das auch noch rein. Aber das könnte ich dann nicht mehr alleine und gäbe viel zu tun. Ich denke auch, dass es für mich nicht mehr nötig sein wird, denn ich drehe selten Ohrbetäubend auf.


Sodeli, jetzt ist der Beitrag doch etwas länger geworden als geplant.... :)

Eben, falls jemand einen Standardhochtöner (ZR MKII) zuviel hat, wäre ich gerne Abnehmer.
Und: wie kann ich die rausgenommenen Hochtöner optisch einigermassen ansprechend versorgen?

Gruss

Dr@g0n

  • Gast
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #1 am: 11. September 2007, 07:38:40 »
äääähm ja hust wenn du dich halt so schnell an den sound gewöhnst wirste in naher zukunft dann trotzdem was teures drin haben ;)

Offline Icor

  • Admin
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 3623
  • Geschlecht: Männlich
  • Fahrzeug: Rover Tourer XW
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #2 am: 11. September 2007, 07:58:38 »
Ansich ein sehr schöner Beitrag, da ich schon seit Jahren mir original Boxen und erst ner Rolle und nun ner Kiste (nur weil sie weniger Platz wegnimmt) rumfahre, finde es auch völlig ausreichend, nur scheint mir bei dir die letzte Messe noch nicht gesprochen, das hat Dr@g0n sehr gut erkannt, aber wie gesagt es gibt auch Serienanlagenbenutzer  ;)
My Rover don't leak oil... he just marked his territory!

Dr@g0n

  • Gast
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #3 am: 11. September 2007, 08:46:44 »
naja aber dann bleib ich auch bei serie und mach nich nach und nach immer was neues rein is doch sinnlos bezahlste am ende mehr als wenn de gleich was ordentliches einbaust

Offline Icor

  • Admin
  • MG/Rover Forum Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 3623
  • Geschlecht: Männlich
  • Fahrzeug: Rover Tourer XW
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #4 am: 11. September 2007, 08:55:14 »
naja aber dann bleib ich auch bei serie und mach nich nach und nach immer was neues rein is doch sinnlos bezahlste am ende mehr als wenn de gleich was ordentliches einbaust

Nu sag ich doch  8)
My Rover don't leak oil... he just marked his territory!

Prud20

  • Gast
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #5 am: 11. September 2007, 08:57:07 »
Dein Beitrag verdeutlicht eindrucksvoll das es genauso ist wie wir immer prädigen.
Eine gute Anlage muss nicht unmengen Geld kosten, man braucht aber auch bei günstigen Dingen die Komponenten, die etwas taugen.
Du bist jetzt ständig am optimieren, weil Du nach 2 Monaten wieder unzufrieden bist. Jetzt sei froh, dass Du noch keine Anlage gehört hast, bei der jemand günstige Komponenten gut verbaut hat. Denn dann garantiere ich Dir ist es um Dich geschehen :)
Ach 2 Dinge noch. Die Einbauart des HT hat wenig Auswirkung auf die Schrille des HT. Der Einbauort bzw. die Ausrichtung des HT dafür umso mehr. Das heißt, er klingt bei Dir jetzt weniger schrill, da Du Ihn im Spiegeldreieck verbaut hast. Eventuell kannst DU auch mal eine Verpolung versuchen, hilft auch oft.
Bei einem Radio kommt es im esetnlichen darauf an, dass Du Laufzeit einstellen kannst und die Frequenzen anpassen kannst.
Gruß Rudi

SideWinder2k

  • Gast
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #6 am: 11. September 2007, 10:53:11 »
Was wie immer dazu gesagt werden muss, ist dass deine Hutablagenlösung nicht zu unterstützen ist, so wie sich das anhört hast du die Boxen auch von oben nach unten festgemacht und nicht anders herum.

Außerdem kann ich dir nicht ganz recht geben, es gibt im Forum durchaus Tips zu günstigen Anlagen wie zB. durch verweis auf SinusLive Lautsprecher und ähnliches.

Das Hauptproblem das ich an deiner Lösung sehe ist dass du langsam aber sicher von günstig und schlecht, zu mittelteuer und euch nicht besser kommst.
Wenn man sich von Anfang an beraten lässt und sich anfangs was günstiges bis mittelteures kauft das einem empfohlen wurde hat man mit Sicherheit dann etwas gutes im Wagen.

adi

  • Gast
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #7 am: 11. September 2007, 11:23:51 »
Muss vielleicht noch folgendes präzisieren:

Es ist ja nicht so, dass ich die Kompenten einzeln kaufen ging. Ich kriegte sie alle geschenkt, inklusive einer Endstufe und 2 HT’s die nachwievor nicht verbaut sind. Es ist ein komplettes System, das theoretisch zusammenpasst. Aber eben nur theoretisch, weil es wegen der falschen Lautsprecher grössen nicht einfach so ohne weiteres eingebaut werden kann.

Hätte ich keine „Ausrüstung“ bekommen, wäre ich wohl immer noch am Standard-Lautsprecher einstellen und hätte mich vielleicht sogar damit abgefunden. Oder ich hätte mir wohl zuerst ein Frontsystem gekauft. Bei JVC hätte ich eigentlich schon eines gefunden, das wohl in die Einbauplätze passt (auch die HT’s) und bei mir zum Radio passt. Das einzige nicht Koax auf der Homepage.


Zu den schrillen Hochtönern:
Sorry Prud20, aber das hab ich getestet und es hat mich sehr erstaunt: ich habe die original HT zusammen mit der Abdeckung rausgenommen. Hab dann mit und ohne Abdeckung die Musik laufen lassen, ist also gar nicht das gleiche! Die Plastikabdeckung gibt so eine scheusslich künstliche Resonanz, das ist so. Da hat es mir dann weniger Unterschied gemacht ob sie auf den originalen Plätzen aufgeklebt wurden oder eben im Dreieck. Ist natürlich dort vorne aber zusätzlich noch etwas dezenter.

Verpolung? Bitte um Erklärung...

@sidwinder: doch, die Boxen auf der Hutablage hab ich von unten her montiert. Hab das evtl. etwas blöd geschrieben.

Rover 214i

  • Gast
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #8 am: 11. September 2007, 11:29:36 »
Zu deiner Anlagen Idee wurde ja eig schon alles gesagt, da brauch ich dann ja nicht anfangen  ;)

Zu den Boxen in der Hutablag (egal wie sie montiert sind) möchte ich trotzdem mal auf diesen Thread verweisen: Boxen in Heckablage und das daraus resultierende Risiko
Es bleibt ein sehr hohes Risiko dabei...

Zoolicious

  • Gast
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #9 am: 11. September 2007, 11:56:27 »
Schöner Beitrag, nur hat der Rudi schon Recht wenn er sagt dass du mal was günstiges wirklich gut verbaut hören solltest.
Und ich muss noch ergänzen, dass die Türdämmung das A und O auch bei einem günstigen Ausbau ist - mag sein dass es dir so langt, aber wenn du da ordentliche TMT reinpackst dann ist deine Tür nur noch am Scheppern und Knarzen.
Außerdem würdest du dich wundern, was man da dann nochmal an Bass rausholen kann ;)
Ich kenne Leute, deren Frontsysteme so tief runter spielen, dass man völlig auf den Sub verzichten könnte.
Und das ist nur realisierbar durch eine solide Türdämmung und ordentliche Einstellung.
Ich fahre auch seit 2 3 Monaten nur mit Frontsystem am Radio betrieben rum, bei einer anständigen HU, ordentlicher Türdämmung und so weiter klingt das auch bei mir mehr als annehmbar. Natürlich sind einem bei der Lautstärke Grenzen gesetzt, aber mit Standardlautsprechern, gedämmter Tür und besserem Radio sind da schon Ergebnisse möglich die den normalen Autofahrer staunen lassen. ;)

adi

  • Gast
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #10 am: 12. September 2007, 21:44:07 »
Also meine Herren, ihr habt gewonnen....ich dämme meine Türen....;)

Geh nun mal auf die suche nach Bitumenmatten. In der Schweiz übrigens gar nicht so einfach zu finden. Habe schon 2 Baumärkte abgeklappert und nichts gefunden....aber das geht dann schon noch.

Werde dann zunächst mal die Standardboxen wieder einbauen um mich selber davon zu überzeugen, ob die Wirkung wirklich so gewaltig ist.
Es hat nun aber plötzlich noch eine leichte Konfusion gegeben: die Lautsprecher liege vor mir und ich muss sagen, die Lautsprecher selber haben maximal einen Durchmesser von 13cm. Beziehen sich denn die 16cm etwa auf die Distanz zu den Löchern für die Schrauben????? Ich weiss, ihr fragt euch jetzt wohl ziemlich, aber ich dachte die 16cm beziehen sich auf die effektive Lautsprechergrösse der Standards....Oder hab ich einen komischen ZR? Liegt wohl daran, dass ich nur 11cm-Lautsprecher eingebaut habe....zum Glück hab ich mir keine grösseren gekauft...;-)



Prud20

  • Gast
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #11 am: 13. September 2007, 11:33:00 »
Also im Baumarkt kannst Du Bitumendichtband kaufen wenns günstig sein soll. Ist Silber beschichtet, selbstklebend und gibt es in 10 und 15 cm Breit auf der 10 Meter Rolle.
Und zu allem anderen. Ich weiß nicht, aber ich erinner mich daran, dass viele der Sachen die Du fragst zur Dämmung etc. schon tausend mal im Forum besprochen worden und es sogar einen richtig guten FAQ mit Bildern gibt....
Geschweigedenn was passiert wenn Du mal ein paar Deiner Stichwörter im Google eingibst.
Ist jetzt nicht böse gemeint, ich frag mich nur warum ich die meißten meiner alltäglichen Fragen (nicht unbedingt auf Car Hifi bezogen) innerhabl von wenigen Minuten aus dem Netzt gezogen habe.
Gruß Rudi

adi

  • Gast
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #12 am: 13. September 2007, 12:03:23 »
Nichts für ungut, aber zur Dämmung habe ich glaub ich noch keine Frage gestellt... :cheesy:
War nur eine Feststellung, dass so Zeugs bei euch viel einfacher zum finden ist als bei uns und im übrigen auch wesentlich günstiger ist bei uns!

Wenn ich mir die Mühe schon mache, dann auch richtig. Darum wohl eher mit Dämmmatten.

Zoolicious

  • Gast
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #13 am: 13. September 2007, 15:21:37 »
Im Praktiker gibt's Bitumenreperaturband von Onduline. Das gast auch nicht aus wie der restliche Schrott aus dem Baumarkt. Mit dem Zeug kann man genauso gut dämmen wie mit normalen Matten, siehe auch FAQ.

adi

  • Gast
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #14 am: 14. September 2007, 00:47:08 »
an alle Schweizer:

Dämmmaterial ist ins unserem Ländle nicht ganz einfach zu finden! Offenbar befasst sich unser grosser Nachbar mehr mit dem Thema Car Hifi.

www.steffencarhifi.ch (günstigste Dämmmatten 50x20 CHF 5.00/Stück; noch viel mehr)
www.conrad.ch (gleiche Matten nur teurer)

www.baumat.ch (Bitumen Dichtband)
10m x 10 cm CHF 43.00
10m x 15 cm CHF 62.00

Dichtband ist ca. halb so dick wie Dämmmatten (2,6 / 1,3mm).

Zoolicious

  • Gast
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #15 am: 14. September 2007, 10:55:05 »
Ja, und dann nimmt man halt 2 Schichten Dämmband da wo sie nötig sind.
Ich würde nicht sagen dass es geht wenn ich es nicht damit gemacht hätte ;)

Und warum bestellst du nicht einfach die günstigen aber guten Sinus-Live-Matten?

http://www.carhifi-shopping.de

Der Versand in die Schweiz wird sich ja wohl in Grenzen halten, oder?

adi

  • Gast
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #16 am: 14. September 2007, 14:33:06 »
Habe mir heute morgen bereits 2 Rollen Dichtband reingezogen.

Aber danke trotzdem für die Infos und den Link. Ich habe mir letztes Jahr Rückleuchten aus Deutschland reingezogen, da hats rentiert. Ist aber ewig lange gegangen und hat dann noch Zoll gekostet. Der Versand ist eben nur die halbe Wahrheit.


Prud20

  • Gast
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #17 am: 14. September 2007, 15:27:23 »
Also, bei dem was Du verbaust reichen die 1,3mm dicke, da schwingt nix mehr mit.
Und nur weil man die vermeintlich "richtigen" Matten hat, wo halt draufsteht für Car Hifi hat das noch lange nichts damit zu tun dass man es richtig machen kann.
Und keien Ahnung welches Band Ihr habt, aber bei uns kostet die Rolle knapp 10 Euro
Gruß Rudi

Zoolicious

  • Gast
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #18 am: 14. September 2007, 19:15:09 »
Und keien Ahnung welches Band Ihr habt, aber bei uns kostet die Rolle knapp 10 Euro
Das Onduline mit Aluseite udn nicht Kupfer, in "normaler" Breite kost hier beim Praktiker 12 Euro irgendwas...

adi

  • Gast
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #19 am: 15. September 2007, 00:20:52 »
....leider Gottes habe ich für eine Rolle umgerechnet ca. 35 EUR bezahlt.... :evil:

hier wäre evtl. der import günstiger gekommen. aber eben: wenn überhaupt, dann nur knapp mit porto und zoll.
und vorallem wäre es noch laaaange gegangen.

wieso dass es das bei uns schlichtweg kaum gibt, weiss ich auch nicht. habe u.a. auch auf ebay mit x möglichen namen gesucht und nur ergebnisse aus....deutschland bekommen. hoffe nun, dass ich das richtige habe und es bei uns einfach so teuer weil selten ist und die sch***** bei uns nicht plötzlich irgendwie anders heisst und ich somit das falsche gekauft habe....bitumendichtband in den bekannten massen wird wohl überall das gleiche sen! wie auch immer.....werde es wohl merken, wenn es zu stinken beginnt....morgen wird gedämmt, ohne wenn und aber.... sonst müsste man dann halt wiedermal feststellen, dass der buchalter eben doch kein handwerker ist.... :cheesy:

adi

  • Gast
Re: Sound für Arme - Erfahrungsbericht
« Antwort #20 am: 16. September 2007, 20:23:39 »
So...fertig gedämmt!

Vielen Dank dass ihr mich dazu überredet habt! Es war zwar ein riesen Krampf, das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!!  ;D

War zwar zuerst schon fast etwas enttäuscht, als ich im parkierten Auto das erste Mal testete. Links gedämmt, rechts noch nicht, hörte erst kaum einen Unterschied von einer Boxe zur anderen. Das Aha-Erlebnis kam dann aber doch noch, als ich nämlich los fuhr und etwas lauter stellte. Vorher ging da der Bass verloren, nun bleibt er, bzw. wird mit dem lauter stellen ebenfalls lauter. Alles viel ausgeglichener! Jetzt wo beide Türen gedämmt sind, ist es natürlich noch ausgeprägter.

Positiver Nebeneffekt: mich dünkt es nimmt doch auch etwas Motorgeräusche und Umgebungslärm weg! Zwar nur etwas, aber immerhin! Die sind ja beim ZR nicht gerade wenig. Das wird dann wohl meine nächste Herausforderung sein.

Aber es gab schweinisch viel zu tun, ich hatte ca. 5h pro Türe!!! Nun ja, vielleicht war ich etwas gar minutiös...
Und hoffentlich geht der Fensterheber nie kaputt... ;)